Ruhrgebietskrimi Spezial: Die Teilnehmer unserer Gesprächsrunde

    von Oliver Bruskolini

    In unserem Interview bezeichnete der Literaturwissenschaftler Rolf Parr den regionalen Krimi als Erfolgsgenre, verortete dessen mögliche Wurzeln sogar im Ruhrgebiet. Das brachte uns auf die Idee, für einen kurzen Moment den Fokus auf die Kriminalliteratur im Ruhrgebietskolorit zu richten und drei überaus aktive AutorInnen in eine Gesprächsrunde zu laden. In den kommenden Tagen werden insgesamt fünf Beiträge zum Ruhrgebietskrimi vorgestellt. Diese Vorstellungsrunde ist der erste Teil.

     

    ©Brenda Stumpf

    Brenda Stumpf wurde 1960 im Ruhrgebiet geboren. Aufgewachsen in Recklinghausen, viele Jahre in der Medien- und Veranstaltungsbranche in Bochum tätig. Heute lebt sie an der Nordseeküste. Unter dem Pseudonym Lotte Minck setzt sie sich seit 2013 in zwei Ruhrgebietskrimi-Reihen (11 Bände um Loretta Luchs, 3 Bände um Stella Albrecht) auf spannende und komödiantische Weise mit Kriminalfällen im Ruhrpott auseinander. Ihre „Krimödien“ erscheinen im Droste-Verlag.

    ©Droste-Verlag
    ©Margit Kruse

    Margit Kruse, 1957 in Gelsenkirchen geboren, hat mittlerweile 6 Ruhrkrimis im Gmeiner-Verlag veröffentlicht. Dazu gesellen sich zwei Weihnachts-Specials und ein „mörderischer Reiseführer“ über das Hochsauerland. 2011 debütierte sie mit Eisaugen, der die Autorin und ihre Ermittlerin Margareta Sommerfeld aus Gelsenkirchen-Buer fest in der Ruhrgebietskriminalliteratur etablierte.

    ©Gmeiner-Verlag
    ©H.-W. Cramer

    Hans W. Cramer wurde 1962 im Bergischen Land geboren und lebt heute am südlichen Rand des Ruhrgebiets. Sein Kriminalromandebüt (St)erben erschien 2013 im SWB-Verlag und wurde 2018 neu aufpoliert unter dem Titel Evas Erbe in das Verlagsprogramm des Gmeiner-Verlags übernommen. Sein aktueller Ruhrgebietskrimi Mord am Borsigplatz spielt in Dortmund und ist sein viertes Werk im Hause Gmeiner.

    ©Gmeiner-Verlag
    © Oliver Bruskolini

    Oliver Bruskolini, 1993 in Essen geboren und aufgewachsen, ist seit dem Sommer 2018 Mitglied der zugetextet.com-Redaktion. Im Zuge dieser Tätigkeit versucht er, einen Querschnitt der Literaturszene im Ruhrgebiet auf dem Blog und im Magazin zu präsentieren. Einen Krimi hat er bisher noch nicht geschrieben, deshalb hat er viele offene Fragen.

    ©zugetextet.com

     

    Das Ruhrgebietskrimi Spezial:

    1. Teil: Vorstellungsrunde
    2. Teil: Recherche, Regeln, Ruhrpott-Einflüsse – Gesprächsrunde Teil 1
    3. Teil: Exposés, Events, Erfahrungen – Gesprächsrunde Teil 2 
    4. Teil: Loretta Luchs – Ein Ruhrpottkrimödien-Original (Rezension)
    5. Teil: Präzision trifft Spannung – Mord am Borsigplatz spiegelt das Ruhrgebiet wider (Rezension)

    Similar Category Post

    4 Gedanken zu „Ruhrgebietskrimi Spezial: Die Teilnehmer unserer Gesprächsrunde“

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.