Präzision trifft Spannung – Mord am Borsigplatz spiegelt das Ruhrgebiet wider

    von Oliver Bruskolini

     

    Hans W. Cramer, Mord am Borsigplatz, Kriminalroman, Gmeiner Verlag, Meßkirch 2019, ISBN 978-3-8392-2466-3, Taschenbuch, 315 Seiten, 14,00€.

     

    Der Dortmunder Rombergpark wird zum Schauplatz eines brutalen Mordes. Die Polizei wird auf ihrer Suche nach dem Täter schnell fündig. Doch der Dozent Friedrich Sachse („Philo“) ist sich sicher, den Verdächtigen zum fraglichen Zeitpunkt an einem anderen Ort gesehen zu haben. Gemeinsam mit seinen Freunden Sabine und Raster versucht er, den vermeintlichen Täter zu entlasten und aufzudecken, was wirklich geschehen ist. Dabei sehen sich die Ermittler mit korrupten Beamten, alten Familiengeschichten und jeder Menge anderen Stolpersteinen konfrontiert.

    In Mord am Borsigplatz geht das von Hans W. Cramer erschaffene Ermittler-Trio den insgesamt dritten Fall an. In einem spannenden Kriminalroman schafft der Autor eine interessante Atmosphäre, in der er die Stadt Dortmund präzise als Austragungsort der Handlung mit fiktiven Geschehnissen kriminologisch belebt.

    Besonders erwähnenswert ist die Akkuratheit, mit der Hans W. Cramer die Ruhrgebietsmetropole widerspiegelt. Sein Ruhrgebietsbezug wirkt realistisch und nicht an Klischees angepasst. Dabei bringt er aktuelle Problematiken und positive Entwicklungen der Stadt in sein Werk ein.

    Mord am Borsigplatz überzeugt außerdem mit einer nachvollziehbaren und gut gegliederten Erzählstruktur. Jeder Kapitelanfang ist mit Ort- und Zeitangaben versehen, was dem Lesenden als wichtige Brücke dient. Ebenso erwähnenswert ist das Story-Layout, das einen klassischen Regionalkrimi mit familiengeschichtlichen Strängen verwebt.

    Insgesamt haben Hans W. Cramer und der Gmeiner-Verlag einen starken dritten Band der Ruhrgebietskrimi-Reihe vorgelegt, der vor allem für eingefleischte Dortmunder ein empfehlenswertes Leseabenteuer darstellen dürfte.

     

    Das Ruhrgebietskrimi Spezial:

    1. Teil: Vorstellungsrunde
    2. Teil: Recherche, Regeln, Ruhrpott-Einflüsse – Gesprächsrunde Teil 1
    3. Teil: Exposés, Events, Erfahrungen – Gesprächsrunde Teil 2 
    4. Teil: Loretta Luchs – Ein Ruhrpottkrimödien-Original (Rezension)
    5. Teil: Präzision trifft Spannung – Mord am Borsigplatz spiegelt das Ruhrgebiet wider (Rezension)

     

    Similar Category Post

    2 Gedanken zu „Präzision trifft Spannung – Mord am Borsigplatz spiegelt das Ruhrgebiet wider“

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.