Erwachsenwerden ist (k)eine leichte Übung – Erfolgreiche Lesung Poesie aufs Brot Numero Drei wieder im Café der Medienakademie Metzingen

    Erwachsenwerden ist (k)eine leichte Übung

     Erfolgreiche Lesung Poesie aufs Brot Numero Drei wieder im Café der Medienakademie Metzingen

    Metzingen. Das Metzinger Zeitschriften- und Blog-Projekt zugetextet.com rief zur Lesung, und über 30 Interessierte aus nah und fern kamen. Die Präsentation der Ausgabe Nr. 3 2017 – sieben Autorinnen und Autoren aus dem deutschsprachigen Raum trugen ihre Texte auf einer sehr gut besuchten Veranstaltung vor – fand großen Zuspruch. Die Veranstaltungsreihe „Poesie aufs Brot“ ging damit bereits in ihre dritte Runde. Die Anwesenden bekamen wieder einen Strauß neuer und niveauvoller Literatur, bei deren Vortrag Gebäck gereicht wurde, „um neben dem Geist auch den Körper zu stärken“.

    (c) Thomas Zecher

    Die zahlreichen Besucher, insgesamt konnten über 30 Gäste im Mediencafé begrüßt werden, erhielten Texte aus der aktuellen Ausgabe präsentiert. Das Thema der Ausschreibung lautete „Teenage Angst“: Es thematisierte den Übergang zwischen Schule bzw. Hochschule und Beruf, kurz: einen wesentlichen Aspekt des Erwachsenwerdens. In der ersten Runde trugen Nadine Baumann aus Karlsruhe die Geschichte „Freier Fall“, Ines Beyer aus München die Story „Geheimnisse“ und Thomas Kodnar aus Wien den Text „Das mittlere Kind“ vor. Alle Beiträge wurden vom Publikum mit großem Beifall aufgenommen.

    Die anschließende Pause nutzten die Anwesenden, um vom angebotenen Gebäck zu nehmen und anregenden Gespräch zu führen. In der zweiten Runde lasen Sonja Medicus aus Wien die Geschichte „Rosa“, Jochen Stüsser-Simpson aus Hamburg die märchenhafte Shortstory „Silbern“ sowie die junge Autorin mit dem Pseudonym „fin“ aus Dresden ihren Essay „Michael Ende, du hast mein Leben ruiniert“. Wie in Runde Eins stammen die beiden ersten Geschichten aus dem Magazin., während die beiden anderen Texte auf dem Blog vorgestellt werden. Auch diesmal war der Beifall bei allen Vortragenden langanhaltend.

    Sonja Medicus, Walther, Nadine Baumann, Thomas Kodnar, Ines Beyer, Jochen Stüsser-Simpon, fin (von links nach rechts)
    (c) Thomas Zecher

    Die zweite Pause wurde dankbar für das Verspeisen des restlichen Gebäcks und anregende Gespräch untereinander und mit den angereisten Autorinnen und Autoren verwandt. Der Büchertisch fand reges Interesse; einige Bände der Autoren und mehrere Exemplare des Magazins fanden ihre Käufer. Die dritte Runde schließlich begann Ursula Hartmann, die den Essay „Gedankenkarussell“ der erst 17jährigen Anna Schlutter gekonnt vortrug. Die junge Autorin erhielt für ihren beachtenswerten Beitrag ein Jahresabonnement im Wert von 12 Euro von zugetextet.com als Anerkennung gestiftet.

    Danach trug Herausgeber Walther seinen preisgekrönten EssayRobokratie – Wie Social Bots die Demokratie manipulieren“ vor. Den Abschluss bildeten je ein Gedicht aus „Walthers Anthologie der Internet-Lyrik“, seinem Band „Die dunkle seite der nacht“ und aus dem Fundus „So nett gelebt“. Den Essay von Walther und die Profile aller Autorinnen und Autoren können auf dem Blog von zugetextet.com nachgelesen werden, das ein integriertes Konzept von Blog und Druckausgabe hat.

    Walther trägt vor
    (c) Thomas Zecher

    Herausgeber Walther wies gesondert auf die neue regionale Ausschreibung hin, die das Thema „Wirtschaft und Arbeitswelt“ in Form einer Kurzgeschichte zum Gegenstand hat. Bis 15. März 2018 können Texte eingereicht werden. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Reumann haben die OEW, die Kreissparkasse Reutlingen und Südwestmetall Reutlingen insgesamt 750 Euro als Preisgeld bereitgestellt. Walther sucht immer noch bei der regionalen Presse Unterstützer, die dieses wichtige Projekt begleiten.

    Auch Volkshochschulen, die Stadt- und Gemeindebibliotheken, kurzum: alle, die sich für dieses Vorhaben begeistern lassen, dessen Zweck es u.a. ist, Heimat in unseren schnellen Zeiten und der internationalen Verflechtung zu stiften, werden als Projektpartner mit großer Freude aufgenommen, „falls sie sich in einem Projekt wiederfinden, das Kunst, Arbeitswelt und unsere direkte Lebensumgebung zusammenbindet“. Zugetextet.com-Macher Walther ist für jede auch noch so kleine Mithilfe dankbar, „damit dieses einzigartige Vorhaben in unserer Region Erfolg hat. Es lohnt sich, dabei zu sein, als Autor und als Projektpartner!“

    Der Ausklang der Veranstaltung wurde wegen der lauen Sommernacht vor das Mediencafé verlegt und fand dann zur Sperrstunde ein langsames Ende. Für Familie Zecher und das MAMetz-Team blieb eine schöne Summe in der Spendenbox und das Bewusstsein zurück, wieder eine wunderbare und vom Niveau der Texte und des Vortrags her eine wirklich anregende und gute Lesung gestaltet zu haben. Sie werden die Reihe im Februar 2018 mit der vierten Buchstabensuppe gemeinsam mit Herausgeber und Initiator Walther fortsetzen!

    Metzingen, Juli 2017

    Die Redaktion

    Mehr zu Magazin und Blog: www.zugetextet.com
    Mehr zur Nummer 3 / 2017: http://www.zugetextet.com/?cat=184
    Mehr zur Medienakademie Metzingen e.V.: www.mametz.de

    Das Metzinger Volksblatt berichtet wie folgt: http://www.swp.de/metzingen/lokales/metzingen/die-angst-vorm-erwachsenwerden-15517344.html

    Wir danken der örtlichen Presse für ihre Unterstützung unseres Projektes!

    Similar Category Post

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.