Schnabel Auf Zimmer 3 liegt die Sehnsucht

Gedicht des Monats September 2021

Aufgeräumt

Gedicht von Sigune Schnabel

Seit die Zeit zerbrach,
an den scharfen Kanten meines Verstandes,
erwache ich als Chor.
Ich gehe durch das Tor
zwischen Kummer und Trost.
Bemoost, die alten Stangen.

Lange Tage
strecken sich im Sand.
Ich habe ein Stück
Land verschluckt;
im dem sich jeder Augenblick verläuft.
Am Abgrund angehäuft,
liegt Wortbruch.
Du gehst in mich hinein,
bis du ihn mit dem Karren
fortbringst.

 

Diese Verse auf S. 32 des neuen Gedichtbands von Sigune Schnabel weisen die dunklere Stimmung auf, die diesen Band durchzieht. Die Pandemie wirft ihre Schatten, selbst wenn sie nicht Gegenstand der Texte ist. Die Redaktion weist auf Rezension und Interview mit der Autorin hin, die in der kommenden Doppelausgabe von zugetextet.com Print erscheinen werden.
Sigune Schnabel, Auf Zimmer drei liegt die Sehnsucht, Gedichte, Bilder von Simon Lèbe, Geest-Verlag, Vechta 2021, ISBN 978-3-86685-845-9, Taschenbuch, ca. 140 S. 12,- Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.