Erstausgabe – ein wenig Statistik

    Wie angekündigt hier einige Daten zur Erstausgabe:

    Einsendungen Ausschreibung „Abschied“: 163

    Das hat uns sehr überrascht, dass man diesem Projekt so viel Vertrauen entgegenbringt, obwohl wir doch erst angefangen haben. Wir werden uns große Mühe geben, dieses Vertrauen zu rechtfertigen, damit das so bleibt.

    Von den 163 Einsendungen waren:

    • verspätet: 4
    • rechtzeitig: 159

    Insgesamt erhielten wir von den 159 Einsender/inn/en 279 Texte. Von diesen sind:

    • 179 der Lyrik zuzuordnen und
    • genau 100 Kurzgeschichten und andere Prosatexte

    Wenn die Qualität der Anzahl folgt, ist das genug Material für mehr als eine Ausgabe. Wir hoffen also, einige Beiträge, wo die Autor/inn/en dies zulassen, auch auf dem Blog vorstellen zu können.

    Es ist immer wieder interessant zu vermerken, wer eingesendet hat. Es waren darunter:

    • Autoren: 36
    • Autorinnen: 123
    • davon 21 Jahre und jünger: 9

    Wir werden daher einen Beitrag nach Alter bzw. Jugend separat auswählen, der die Jungautor/inn/en separat vertreten wird. Schließlich haben wir uns ja der Nachwuchsförderung verschrieben. Vielleicht gelingt es uns ja, durch eine eigene Position in der Redaktion dieses Profil als echtes Angebot zu formulieren und zu leben. Interessierte Bewerber dafür sind gerne gesehen.

    Traurig hat uns gemacht, dass

    • 20 Einsendungen,
    • davon Autorinnen: 17
    • und Autoren: 3

    nicht den Teilnahmebedingungen entsprechen. Wir haben uns die Mühe gemacht, entgegen der Ankündigung im Übrigen, weil wir sahen, wieviele Beiträge schon in der ersten Durchschau nicht korrekt eingesendet waren, alle Einsender mit einem Bestätigungsemail, das einen Link auf die Teilnahmebedingungen enthielt, zu versehen. Als der Schlusstermin verstrichen war, haben wir nochmals alle Einsender angemailt und auf die Einsendungsbedingungen verwiesen. Dass dennoch so viele ungültig sind und damit nicht in die Auswahl kommen, ist mehr als bedauerlich. Die Autorinnen und Autoren bringen sich damit selbst um den Lohn ihrer Arbeit, dabei würde es vollkommen ausreichen, sich ein wenig auf der Seite umzusehen, um die notwendigen Informationen zu finden.

    Die häufigsten Fehler waren:

    • zu viele Beiträge
    • falsches Dateiformat (meist PDF)
    • bei den Kurzgeschichten die Zahl der Zeichen, die inkl. Leerzeichen gezählten; teilweise wurden die 11.000 fast erreicht

    Wir müssen darauf bestehen, dass alle gesandten Beiträge den Vorgaben entsprechen. Anderenfalls wären alle die benachteiligt, die sich an die Bedingungen gehalten haben. Darum bitten wir um Verständnis.

    Als Konsequenz haben wir jetzt die Teilnahmebedingungen in den Ausschreibungen auf der Seite verlinkt – hier übrigens auch. In Zukunft werden wir diesen Link auch in den Seiten eingebaut haben, in die wir unsere Ausschreibungen einstellen. Wir hoffen so, auch den Lesefaulen unter den Autor/inn/en entgegen zu kommen.

    Einsendungen Ausschreibung regional „Ermstalkrimi Kurzgeschichte“:

    Insgesamt erreichten uns drei Beiträge, von zwei Damen und einen Herrn. Alle sind auf den ersten Blick korrekt eingesendet. Hier werden wir zuerst eine Auswahl treffen und diese im Laufe der Woche vorstellen.

    Weltweitweb, den 02.11.2015

    Redaktion zugetextet.com

     

    Similar Category Post

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.