Voller Erfolg bei Lesung mit Preisen – Bericht zu Teil 1 der Buchstabensuppe Nummer 3 in der Medienakademie

    (c) Thomas Zecher Von rechts nach links: OB Dr. Fiedler, Walther (W. Theis), Clara Rappenecker (2. Preis), Anja Weiß (1. Preis), Vorstandsvorsitzender Bernd-Dieter Reusch (Volksbank Ermstal-Alb eG)

    Die Preise sind verliehen, die Geschichten gelesen: Zufriedene Gesichter in der Medienakademie bei den Gastgebern Petra und Thomas Zecher, dem Ausrichter und Initiator Walther vom Feuilletonprojekt zugetextet.com, bei OB Dr. Fiedler, Vorstand Bernd-Dieter Reusch von Volksbank Ermstal-Alb, den Preisträgerinnen Anja Weiß, Dettingen/Erms, 1. Preis, und Clara Rappenecker, Kirchheim/Teck, zweiter Preis. Frau Franziska Schröder aus Metzingen, der die besten Genesungswünsche ausgesprochen wurden, konnte den 3. Preis, zwei Flaschen des Metzinger Stadtweins, leider wegen ihrer Erkrankung nicht entgegennehmen und wird ihn separat nach ihrer hoffentlich baldigen Wiederherstellung übergeben bekommen.

    Das Literatur- und Kunstprojekt zugetextet.com hat vergangenes Jahr einen regionalen Wettbewerb zum Thema „Historische Kurzgeschichte Ermstal-Alb“ ausgeschrieben. Dieser Wettbewerb wurde durch die Volksbank Ermstal-Alb eG und die Stadt Metzingen durch Auslobung von Preisen gefördert. Die Gemeinde Dettingen/Erms und die Stadtbücherei Metzingen hatten den Wettbewerb unterstützt. Die Leiter der beiden Büchereien, Herr Koch aus Metzingen, und Frau Nelson-Makraam, aus Dettingen/Erms, die Herrn Bürgermeister Hillert vertrat, waren daher ebenfalls anwesend.

    Die Verleihung mit Preisübergabe übernahm Oberbürgermeister Dr. Fiedler, der die Preisträgerinnen und ihre ausgezeichneten Geschichten für ihren Mut und ihre Originalität lobte. „Die Geschichten spannen einen Bogen vom dreißigjährigen Krieg im 17. Jahrhundert über das 19. und 20. Jahrhundert und sind sehr lesenswert und lehrreich.“ Er dankte dem Projekt zugetextet.com und seiner Redaktion für die Aktivierung der Literaturszene in der Region.

    (c) Thomas Zecher – Volles Haus und gebannte Zuhörer

    Danach wurden die drei Siegergeschichten zum Vortrag gebracht, wobei Herausgeber Walther die Geschichte von Frau Schröder übernahm. In der anschließenden „Suppenpause“ entspannen sich im gut gefüllten Veranstaltungsraum viele interessante Gespräche beim Essen und Trinken. Die zweite Runde beinhaltete die beiden Geschichten von Herrn Binder aus Metzingen, die die keltische Vergangenheit der Region zum Inhalt hatte. Er war leider ebenfalls wegen einer Prüfung verhindert, so dass Herausgeber Walther die interessante Geschichte vorlas.

    Den Abschluss bildete die Geschichte von Alfons Russ über den bekannten Poeten und Literaturwissenschaftler Frischlin aus Balingen, der im 15. Jahrhundert wegen Majestätsbeleidung auf dem Hohen Urach eingekerkert war und dort bei einem Ausbruchsversuch zu Tode kam. Danach gab es eine zweite Suppen- und Gesprächsrunde, die gegen 22 Uhr ausklang.

    Mit dem zweiten Teil findet die Dritte Buchstabensuppe am 3. März 2017 um 19 Uhr wiederum in der Medienakademie ihre Fortsetzung. An diesem Abend werden neun Autorinnen und Autoren aus Hamburg, Düsseldorf, München, Tübingen, Südtirol und dem nahen Grafenberg ihre Geschichten und Gedichte zum Thema Flucht darbieten. „Als Überraschung werden wir wohl auch einen musikalischen Gast haben, der ein Lied zum Thema singen wird“, freuen sich das Ehepaar Zecher und zugtextet-Macher Walther.

    Auf der Veranstaltung wird das Projekt eine Spende an den AK Asyl Metzingen übergeben, die man mit einem zusätzlichen Euro je Zeitschriftenbuch eingeworben hat. „Man kann die Ausgabe bei den Metzinger Buchhandlungen, in der Medienakademie und bei uns auf der Seite erwerben und sicher sein, damit mehr als einen guten Zweck damit zu erfüllen“, schmunzelt Herausgeber Walther, hinter dem sich der Metzinger Werner Thes verbirgt, abschließend.

    Die Geschichten und die Profile der Autorinnen und Autoren finden interessierte LeserInnen http://www.zugetextet.com/?cat=162

    Netfinder:

    Wir danken der Südwestpresse für ihren ausführlichen Bericht: Die Uracher Küferstochter und der Berliner Revoluzzer vom 07.02.2017

     

    Similar Category Post

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.