Franziska Bauer

    Franziska Bauer, geb. 5.1.1951 in Güssing,
    1969 Reifeprüfung am Gymnasium Kurzwiese,
    1969-1973 Studium der Anglistik und Russistik an der Universität Wien, 1973-2011 Lehrerin am Gymnasium Kurzwiese in Eisenstadt,
    Herausgeberin diverser Russisch-Lehrbehelfe beim Eisenstädter E. Weber Verlag,
    verheiratet, verfasst seit ihrer Schulzeit aus schierem Vergnügen Lyrik, übersetzt russische Literatur, begeisterte Leserin und Chorsängerin.
    Pressearbeit für den Haydnchor Eisenstadt und den Chorverband Burgenland, im Ruhestand wieder verstärkt experimentierend auf dem Gebiet der Übersetzung und des Schreibens von Gedichten, trägt neuerdings auch literarische Texte zu einem burgenländischen Projekt zur Leseförderung bei. Derzeit Arbeit an einem humoristischen Gedichtszyklus über Menschen wie du und ich (Arbeitstitel: Max Mustermann und Lieschen Müller).

    Publikationen und Preise:
    Kurzgeschichte „Feldspat, Quarz und Glimmer“
    In: Wettbewerbsanthologie des 1. PERGamenta-Literaturwettbewerbes 2015
    Gedicht „Braucht ein Sparschwein einen Fahrschein“
    Onlineportal www.lms.at/leseeulen
    Zahlreiche Artikel in „Kultur und Bildung“ und „chor aktuell“

    Lesungen:
    20.12.2015, 17.00, Großhöflein (Fackelwanderung)
    2.2.2016, 20.00, Wien, Ground Xiro (Kunstprojekte Pfeiffer)

    www.galeriestudio38.at/Franziska-Bauer

    Kasperl Bumm und die Tugend der Genügsamkeit

    Similar Category Post

    2 Gedanken zu „Franziska Bauer“

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.