Tagschmelze

    Tagschmelze

    von Sigune Schnabel

    Du sagtest,
    Erinnerungen wachsen im Schatten
    zwischen Gesteinsbrocken.
    Doch der Gipfel lag karg im Dunst,
    die Luft so dünn,
    dass sie von der Last der Vögel
    zerbrach.

    Als wir von Flüssen sprachen,
    taute der Schnee in den Grund der Worte,
    und deine Haare flatterten
    wie Segel.

    Ich pflückte das Moos
    von deiner Stirn
    und ließ es zwischen Felsen liegen.

    Lange vor den ersten Flocken
    trieben Silben
    auf den Wegen
    und zerfielen unter den Füßen.

    Similar Category Post

    Ein Gedanke zu „Tagschmelze“

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.