Aber jetzt! Die Erstausgabe ist fix und fertig …

    … und die Redaktion ebenso. Wenn man ein ganzes Objekt zum ersten Mal in neuer Form und anderem Rahmen herstellt, ist das ein echtes kleines Abenteuer!

    Jetzt haben wir den vorletzten Schritt gemacht und die Vorlage an die Druckerei gegeben. Dort sind nun einige mit Druckerfarbe geschwärzte Weihnachtsheinzelmännchen tätig und zaubern die wohlgesetzten Wörter und Verse in ein wunderschönes Zeitungsbuch hinein, das uns hoffentlich am 16.12.2015 zum Versand an Autoren, Leser, Abonnenten, die Leipziger Nationalbibliothek, die Schillergesellschaft, das Gutenberg-Museum etc. pp. vorliegt.

    Wann das Magazin aus dem Druck kommt, lesen alle Interessierten in diesem Eintrag: http://www.zugetextet.com/?p=718

    Und das sind die Autoren der Printausgabe: http://www.zugetextet.com/?p=666

    Da wir alles ein wenig anders machen, werden die Autoren auf der Seite unter nachstehendem Link gelistet, die es zwar nicht in die Druckausgabe geschafft haben, aber auf der Webseite nach und nach präsentiert werden: http://www.zugetextet.com/?p=671

    Damit nicht genug: Wir haben ja noch den gemeinsamen Wettbewerb mit den Literaturforen, deren Gewinner wir natürlich vorstellen: http://www.zugetextet.com/?p=704

    Schließlich und endlich gibt es den Wettbewerb zugetextet.com-regional. Diesmal war eine Krimikurzgeschichte aus dem Ermstal (das ist die Gegend rund um Metzingen bei Stuttgart, wo zugetextet.com seinen Sitz hat) gefragt: http://www.zugetextet.com/?p=707

    Unsere jungen Talente (Autorinnen und Autoren unter 21 Jahren) werden wir separat auf einer Seite vorstellen. Der Link gibt es in Kürze an dieser Stelle. Noch basteln wir an einem Konzept, wie wir die Förderungen der jungen Autoren besser gestalten, hervorheben und präsentieren können. Ideen und Mitarbeit sind erbeten.

    Das wirklich herausragende Ergebnis ist, dass neben dem Magazin mit 92 Seiten Text nochmals fast die gleiche Menge an hochklassigem Inhalt auf dem Blog vorgestellt wird. Das hatten wir für die Erstausgabe nicht erwartet, verhehlen aber nicht, dass wir das insgeheim für die mittlere Zukunft erhofft hatten.

    Wir verschränken auf diese Weise Blog und Magazin, gehen aber noch ein bisschen weiter. Die Profile aller Autoren in der Druckvorlage und derjenigen Autoren, die auf dem Blog erscheinen, sind mit ihrem Profil, das sie uns vorgegeben haben, auf der Seite präsent. Auf diese Weise wird erreicht, dass die Leser sich ein besseres Bild vom Autor und damit den Texten machen können. Zugleich ist es für den Leser möglich, bei Interesse auf den Webseiten, Blogs unter Social Media Präsenzen der Autoren zu surfen, um dort weitere Texte und evtl. deren Werke präsentiert zu bekommen.

    Es geht uns um Vernetzung, so dass alle mehr von unserem Projekt haben: die Autoren und die Leser. Auf diese Weise schaffen wir Verbindungen und bringen Licht ins Überinformations-Dunkel. Dadurch schaffen wir einen Informationsknotenpunkt für junge und noch nicht bekannte Autoren.

    Wer unser Projekt finanziell (z.B. durch Sponsoring), durch Mitarbeit und/oder durch ein Abonnement bzw. den Kauf unserer Bücher und Zeitschriften unterstützen will, der kann das vielfältig tun.

    Bestellungen von Abos, Büchern und Zeitschriften:
    http://www.zugetextet.com/?page_id=235

    Mitarbeit beim Blog und/oder dem Magazin:
    http://www.zugetextet.com/?page_id=230

    Sponsoring von Blog und/oder Magazin:
    http://www.zugetextet.com/?page_id=199

    Wir brauchen Leser, Autoren, Redakteure und Partner. Kurz: Wir brauchen Dich, wir brauchen Sie. Und weil das so ist, freuen wir uns über jede auch noch so kleine Unterstützung.

    Unsere neue Zeitschrift werden wir im Rahmen unserer Lesungsreihe mit unserem Partner MedienAkademie METZingen am 26. Februar 2016 um 19 Uhr mit einer Lesung von Autoren der Ausgabe sowie der auf dem Blog präsentierten Poeten und Geschichtenerzähler vorstellen. In Kürze werden wir dazu mehr sagen können.

    Gerne hören wir Ihre Meinung zu unserem Projekt. Viel Vergnügen beim Lesen unserer Zeitschrift und der Beiträge unserer Autoren. Bitte besuchen Sie zusätzlich den Blog, wo Sie viele weitere gute Geschichten und schöne Gedichte finden werden – vom ganzen Rest (Interviews, Rezensionen etc. pp.) einmal abgesehen.

    Zuguterletzt wünschen wir Ihnen uns und uns eine besinnliche Weihnachtszeit, in der es nach dem Kaufrausch und dem Terminchaos auch Zeit für das Nachdenken, das Helfen und das Zuwenden an die Menschen gibt, die Nähe und Unterstützung brauchen. Dieses Jahr hat uns viele Herausforderungen beschert, die wir meistern werden und in Mitmenschlichkeit auch meistern müssen, auch wenn es schwerfällt.

    Für das kommende Jahr 2016 erhoffen wir uns für uns alle Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg. Der Schöpfung sei Schonung und dem Frieden auf unserem zerstrittenen Planeten eine Chance gegeben. Ganz besonderen Dank sagen wir den Helfern, die den Flüchtlingen ihre Hand reichen. Ohne sie wären wie Flüchtlingen und wir als Gesellschaft verloren. Dessen sollten wir uns bewußt sein.

    Herzlicher Gruß

    Die Redaktion, leicht müde, aber sonst trotz allem saumäßig glücklich

    14. Dezember 2015

    Similar Category Post

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.