Offener Brief an Spiegel Online: Initiative für die Spiegelbestsellerlisten „Lyrik“ und „Kurzgeschichte“

    SPIEGEL ONLINE GmbH
    Ein Unternehmen der SPIEGELnet GmbH
    Online Redaktion Kultur
    Ericusspitze 1

    D-20457 Hamburg

     

    Metzingen, den 23.12.2015
    Offener Brief:
    (1) Initiative für die Spiegelbestsellerlisten „Lyrik“ und „Kurzgeschichte“
    (2) „Weg mit all den Weidenkätzchen!“ von Georg Dietz in Spiegel Online am Freitag, den 13.03.2015 –
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/jan-wagner-regentonnenvariationen-und-leipziger-buchmesse-a-1023422.html

    Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Dietz,

    Ihr obiger Artikel hat eine gewisse Langzeitwirkung, wie man sie sicher in Online-Medien nicht erwartet. Im Text und in Spiegel Online werden aber Dinge angesprochen und publiziert, die erhebliche Wirkungen auf die deutsche Literaturszene haben. Das kann man aus der Sicht der Macher gut finden, denn immerhin zeigt sich dadurch ein auf den ersten Blick positives Ergebnis der eigenen Arbeit.

    Wenn man sich näher mit der Sache befasst, werden allerdings schnell die Hasenfüße deutlich, die diese meinungsbildende Dominanz hervorbringt. In der neuen Literaturzeitschrift beschäftigt sich ein erstes Essay mit dieser Fragestellung, das den Titel „Wenn schon, denn schon – Wie die Spiegel-Bestsellerlisten die Vielfalt der deutschsprachigen Literatur plattwalzen“ trägt. Schon aus dem Titel kann man erkennen, welche Zielrichtung der Essay hat.

    Damit Sie sich dieses Themas einmal anders annehmen können, liegt an:

    1         Erstausgabe Zeitschrift zugetextet.com

    Viel Freude beim Lesen. Alles Weitere zum Projekt zugetextet.com steht auf der Webseite www.zugetextet.com, so z.B. der nächste Lesungstermin, der für den 26. Februar 2016 vorgesehen ist.

    Sie dürfen davon ausgehen, dass dieser Beitrag nicht der letzte sein wird, der sich mit dem Spiegel, Spiegel-Online und den dort publizierten Bestsellerlisten beschäftigt. Wie Sie dem Interview mit Nora Gomringer entnehmen können, sind wir als Projekt nicht alleine in unserer Ansicht, dass es einer Spiegel Bestsellerliste für die Lyrik und die Kurzgeschichte bedarf. Wir werden weitere Stimmen zu Wort kommen lassen und sind schon gespannt, ob wir mit unserer Initiative nicht eine Bewegung star-ten können.

    Ich freue mich auf Ihre Überlegungen zu meinem Vorschlag.

    Darüber hinaus werden wir uns intensive mit der Systematik des Zustandekommens der Spiegel-Bestsellerlisten auseinandersetzen. Das Ergebnis unserer Recherchen werden wir auf unserer Platt-form veröffentlichen und Ihnen zur Stellungnahme vorlegen.

    Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. In diesem Sinne für Sie und Ihre Lieben ein Frohes Weihnachtsfest sowie ein Gutes und Gesundes Neues Jahr 2016.

    Mit herzlichem Gruß

    Walther – Herausgeber

     

    Anlagen: erwähnt

    Similar Category Post

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.