1. Welle der Banner Ausstellung KrisenFest in Metzingen-Neuhausen (c) 2021 Walther

Ausstellung KrisenFest – Vororttermin bei der 1. Welle in Metzingen-Neuhausen

Die Ausstellung geht weiter, und die Bürger der Stadt sowie ihre Besucher freuen sich an den präsentierten Bannern, die Bild und Text zusammenbringen und beides in einzigartiger Weise allen, die vorbeikommen, zur Ansicht bringen. Die bildenden Künstler*innen und Poet*innen wünschen sich, dass die Betrachter*innen einige Augenblicke verweilen, um Text und Bild auf sich wirken zu lassen.

Wir berichteten bereits von den Präsentation auf dem Metzinger Kelternplatz, an dem inzwischen die 2. Welle der Banner hängt. Parallel sind bei der Anbringung die anderen Banner auf Wanderschaft in die Teilorte gegangen, wo sie jetzt auf staunenden Besucher warten.  Mitglieder der Redaktion zugetextet.com haben in einer Ausschreibung im deutschsprachigen Raum Kurzgedichte eingesammelt und die besten daraus den Machern von Stadtbibliothek und KunstRaum Metzingen vorgeschlagen, die Bild und Text zusammenführten.

v.l.n.r.: Gemeinderat Albert Welz, Michael Donth MdB, Gemeinderätin Karin Theis, Gemeinderat Eckart Ruopp, Ortsvorsteher Günter Hau vor den Bannern der 1. Welle an der Festkelter in Metzingen-Neuhausen (c) 2021 Walther
v.l.n.r.: Gemeinderat Albert Welz, Michael Donth MdB, Gemeinderätin Karin Theis, Gemeinderat Eckart Ruopp, Ortsvorsteher Günter Hau vor den Bannern der 1. Welle an der Festkelter in Metzingen-Neuhausen (c) 2021 Walther

Initiative und Budget kommen von der Stadtbibliothek, deren Leiter Ulrich Koch etwas angestoßen, dessen Fernwirkung er sicherlich zu Anfang nicht erwartet hat. Inzwischen berichtet die örtliche Presse in der zweiten Serie über die Banner und bereitet sie mit Hintergrund auf. So viel Kunst im Lokalteil war schon lange nicht mehr! Die Pandemie setzt kreative Kräfte frei und erschafft Neues, Schönes!

Beim heutigen Außentermin war regionales politische Prominenz anwesend. In der Kelter ist das Impfzentrum des Teilorts untergebracht. Der dortige Besuch wurde gut genutzt, um die Kunstaktion auch dort vor Augen zu bringen und zu erläutern. Diese Chance haben wir natürlich genutzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.