Künstler Tonel installiert seine Arbeit in den Opelvillen

Opelvillen: Schrittweise Wiedereröffnung der Opelvillen ab Sonntag, 10. Mai 2020

    Die Opelvillen öffnen wieder analog am Sonntag, den 10. Mai für Besucherinnen und Besucher ihre Ausstellung „Liebesgrüße aus Havanna“. Es gelten die regulären Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr, allerdings ist im Mai zunächst nur an Sonn- und Feiertagen (17., 21., 24. und 31. Mai) ein Ausstellungsbesuch möglich.

    Ab Juni ist geplant, die aktuelle Schau auch an weiteren Tagen zugänglich zu machen. Die Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim verfolgt die Strategie einer behutsamen und schrittweisen Öffnung des Ausstellungshauses. Aus diesem Grund wird auch die Ausstellung „Liebesgrüße aus Havanna“ mit kubanischer Gegenwartskunst bis zum 20. September verlängert und die ab August gedachte Partizipationsschau „Kunst für Tiere“ in den Garten verlagert.

    Dr. Beate Kemfert, Kuratorin und Vorstand der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim: „Wir freuen uns sehr, dass sowohl die Leihgeberinnen und Leihgeber als auch alle Künstlerinnen und Künstler mit einer Verlängerung der Ausstellung einverstanden sind. Gerne würden wir unsere Gäste persönlich begrüßen wollen, doch vorerst heißt es noch Distanz wahren.“

    Entsprechend der Infektionsschutzempfehlungen ist ein Ausstellungsbesuch nur unter Auflagen gestattet: Abstand ist oberstes Gebot. Die Besucherzahl ist auf 20 Personen begrenzt, die sich gleichzeitig in der Ausstellung aufhalten dürfen. Veranstaltungen wie Kunstpause, Kunstkaffee, Kunstabend und Führungen, finden vorerst nicht statt.

    Da zur Eindämmung des Corona-Virus (Covid-19) größere Veranstaltungen bis auf weiteres nicht stattfinden können, muss das für den 19. Juli geplante Sommerfest entfallen. Dennoch möchte die Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim die Nachwuchskunst der Region weiter fördern und wird sonntags ab 17. Mai im Garten der Opelvillen einzelne Kunstwerke von Studierenden der umliegenden Kunstakademien in Mainz, Frankfurt am Main und Offenbach vorstellen. Unter dem Motto „Schleuse/Labor ausgelagert“ werden junge Künstlerinnen und Künstler eingeladen, statt gemeinsam an einem Sommerfest-Event, ihre Nachwuchskunst von Sonntag zu Sonntag im Garten über mehrere Wochen hinweg zu präsentieren. Dieser temporäre Skulpturenpark ist in den Sommermonaten ohne Eintrittsentgelt geöffnet.

    Die Performance-Schau „Kunst für Tiere“ soll ebenfalls in das Grün der Opelvillen verlagert werden. Gemäß der umfassenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen werden Besucher- und Teilnehmerbegrenzungen erarbeitet.

    Auskunft über die Inhalte und Hintergründe der Kunst im Garten oder der Ausstellung „Liebesgrüße aus Havanna“ bietet die Homepage der Opelvillen. Auch im Zuge der Wiedereröffnungen verstärken die Opelvillen weiter ihre digitalen Angebote. Auf ihrer Website und in den Sozialen Medien werden verschiedene Ausstellungsobjekte präsentiert und gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern interpretiert. Das digitale Angebot richtet sich an die ganze Familie. Neben dem „Kunstwerk der Woche“ und den Online-Führungen bieten die Opelvillen seit Mitte März ein spielerisches Online-Kreativangebot für Kinder zum Basteln und Nachmachen zu Hause an.

    Die Zeit ohne Publikum wird von der Stiftung intensiv für die Pflege des denkmalgeschützten Gebäudeensembles genutzt. Zum Beispiel wird das Trauzimmer in der Villa Wenske der Opelvillen, in dem das Standesamt der Stadt Rüsselsheim Trauungen vollzieht, renoviert. Weitere Arbeiten im Depot stehen an. Auch notwenige Sanierungsmaßnahmen der Main-Terrasse werden durchgeführt, die für die Besucherinnen und Besucher im Sommer sichtbar werden.

     

    Similar Category Post

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.