zugetextet.vom Lesung Kulturforum Metzingen 14.02.2020ultu

Vom Robo-Gärtner über den Roten Aus-Knopf bis zum Orkan – Bericht zur Lesung am 14.02.2020

    Vor vollem Haus ist die 6. Buchstabensuppe wieder ein Highlight für Literaturinteressierte

    Metzingen. „Eine Lesung vor fast 50 begeisterten Zuschauer*innen hat man im Kulturforum nicht alle Tage!“, formuliert Vereinsvorsitzender und Gastgeber Harald Hug sein Resümee der Veranstaltung. Neue Autor*innen, mit Anreisen von teilweise mehr als fünfhundert Kilometern Anreise gaben sich ein Stelldichein, weil Walther Stonet, Herausgeber von zugetexet.com sie rief. „Im Kulturforum und seinem Vorgänger sind inzwischen zehn Lesungen durchgeführt worden, an denen über dreihundert Besucher und über fünfundsiebzig Vortragende aus dem ganzen deutschsprachigen Europa teilgenommen haben. Das will etwas heißen“, zieht Walther eine erste Bilanz.

    Nach der Begrüßung durch Harald Hug führte Conferencier Walther in drei Blöcken durch die Lesung. Die erste Runde bildeten Helena Mohr aus Rückersdorf, die ihre Geschichte „Rote Würfel“ las – ein düsteres Werk über die Verantwortung für eine Kernschmelze in einem Atomkraftwer

    Vortragende 6. Buchstabensuppe Lesung Kulturforum Metzingen 14022020
    Vortragende 6. Buchstabensuppe Lesung Kulturforum Metzingen 14022020
    (c) Harald Hug

    k. Danach trug der Hamburger Autor Jochen Stüsser-Simpson seinen Nature Writing Text „am Wrack, am Elbstrand“ vor, ein ziemlicher spannender Perspektivenwechsel. Im Anschluss beendete Elena Knödler aus Frankfurt am Main mit ihrer dystopischen Science-Fiction-Story „Der Gärtner“ die Runde. Alle Vortragenden wurden mit langanhaltendem Beifall bedacht.

    In der Pause fand die vorbereitete Buchstabensuppe „reißenden Absatz“. Autor*innen und Zuhörerschaft fanden zu intensivem Dialog zusammen. Die zweite Leserunde war den Lyrikern vorbehalten. Jutta v. Ochsenstein aus Schwäbisch Gmünd machte mit ihren Gedichten „zerbombt“ und „Wege zwischen Ruinen“ sowie einem weiteren Werk den Auftakt. Den Stab übernahm danach Carsten Stephan aus Frankfurt am Main, der seine sehr satirisch angehauchten Gedichte „Blumenbomber Bobby 18“, „In den Speisesaal geflüstert“ und „Orkan“ vortrug. Er löste mehrfach lautes Lachen der Anwesenden aus und war sicherlich neben dem ersten Text aus Runde Eins einer der Höhepunkte. Der Poesieteil wurde durch Jan Stechpalm, der aus Allschwil/Schweiz anreiste, mit den Poemen Gedichte „Tsunami“, „Reissfest“ und „Versunkene Stadt“ komplettiert.

    Die dritte Leserunde begann nach einer weiteren ausführlichen Pause, in der die letzten Schalen Buchstabensuppe verzehrt wurden, mit Barbara Biegel aus Jena, die ihre Geschichte „Welt retten“ vorlas. An sie schloss sich Nikola Henze aus Nürnberg mit ihrer dystopisch Endzeitgeschichte „Welt am Rand“ an. Mit einem weiteren kleinen Glanzpunkt beendete Nadine Baumann aus Karlsruhe durch den Vortrag ihrer äußerst nachdenklich stimmenden Kurzprosa „Spring!“ über einen abgebrochenen Selbstmord den Lesereigen.

    Herausgeber Walther, der die Veranstaltung gewohnt launig und souverän leitete, kündigte in seinem Schlussstatement weitere drei Lesungen von zugetextet.com an. Am Montag, den 13.07.2020 findet um 19 Uhr im Kulturforum die Buchvorstellung von Walthers Sonettband „Das Dasein geteilt durch vierzehn“ statt. Die Einnahmen aus dem Buchverkauf kommen dem Projekt zugetextet.com zugute. Am Freitag, den 31.07.2020, folgt um 19 Uhr die Poesie aufs Brot VI als nächste zugetextet.com Lesung erneut im Kulturforum. Am Mittwoch, den 23.09.2020, sind zugetextet.com und seine Autor*nnen mit der ersten zugetextet.com Lesung: Poesie an Halven Hahn in Köln im Familientreff Klamöttchen zu Gast.

    Das abschließende gemütliche Zusammensein bei Gesprächen und Getränken fand erst um 23 Uhr sein Ende. In der Spendenbox des Kulturforums wurde mit fast 250 Euro ein stolzer Beitrag für die weitere Vereins- und Metzinger Kulturarbeit gesammelt. Durch die Übernahme der Kosten für die Suppe durch zugetextet.com konnte die Kasse des Kulturforums mit dem kompletten Betrag gestärkt werden. Alle waren mit dieser Veranstaltung sehr zufrieden, Autor*innen, Zuhörerschaft, das Kulturforumsteam und, last but not least, Herausgeber Walter Stonet.

    Netfinder:
    www.zugetextet.com
    https://kulturforum-metzingen.de/

    Similar Category Post

    Ein Gedanke zu „Vom Robo-Gärtner über den Roten Aus-Knopf bis zum Orkan – Bericht zur Lesung am 14.02.2020“

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.