07.11.2017 19:00 – Stadtbücherei Metzingen – Einladung zur Lesung: Gunter Haug: Ohne Worte

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Stadtbücherei Metzingen,

     sehen wir uns am kommenden Dienstag in der Stadtbücherei?

    Gunter Haug liest aus seinem neuen Buch: „Ohne Worte“ und begleitet uns dabei mit viel Humor und Witz durch sein Leben und die letzten 60 Jahre

    Zeitgeschichte. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der VHS Metzingen-Ermstal statt.

     Freundliche Grüße aus Ihrer Stadtbücherei sendet

     Ulrich Koch

    Mehr Infos zum Buch und zur Lesung:

    Gunter Haug „Ohne Worte“

    Dienstag 7.11. um 19:00 in der Stadtbücherei Metzingen

    Eine Lesung in Kooperation mit der VHS Metzingen-Ermstal

    Karten zu 10 Euro / 8 Euro im Vorverkauf gibt es in der Stadtbücherei, der VHS sowie in der

    Buchhandlung Stoll.

     

    http://kabarettdergalgenstricke.de/wp-content/uploads/gunterhaug_web-1024x751.jpg

    „Das lustigste Buch, das ich jemals geschrieben habe!“

    „Ohne Worte“ von Gunter Haug

    Es heißt zwar „Ohne Worte“ – besteht aber dennoch aus gedruckten 384 Buchseiten. Und es ist eine – und andererseits eigentlich wiederum doch keine – Autobiographie: Der Bestsellerautor Gunter Haug beschreibt in diesem Buch mit dem vollständigen Titel „Ohne Worte – wie ich den Froschkönig besiegte. Mein turbulentes Leben zwischen Wicklesgreuth und Schwäbisch Sibirien“ genauso abenteuerliche, wie zwerchfellerschütternde Episoden aus seinen zahlreichen Stationen als Zeitungs-, Radio- und Fernsehredakteur.

    Er sieht sich dabei gar nicht im Mittelpunkt des Geschehens stehen, sondern fungiert vielmehr als eine Art Reisebegleiter auf einer rasanten Zeitreise durch die vergangenen sechs Jahrzehnte. Eine der pikantesten Episoden spielt in der Tropfsteinhöhle von Eberstadt bei Buchen im Odenwald, in der Haug beschreibt, wie er bei Fernseh-Dreharbeiten von einem Boten des SWR, der mitten in die Aufnahmen platzte, seine fristlose Kündigung als Fernsehredakteur erhalten hat, weil in einem seiner Bücher von einem „Spätzlessender“ in Stuttgart die Rede war – und wie er sich erfolgreich in „die Anstalt“ zurückgekämpft hat.

    Und natürlich darf auch die Entstehungsgeschichte seiner Bestseller „Niemands Tochter“ und „Niemands Mutter“ dabei nicht fehlen. Ebenfalls ein Thema ist die Frage „fränkischer Schwabe oder schwäbischer Franke“ sein, womit die Richtung deutlich vorgegeben ist. Haug („gebürtiger Stuttgarter mit fränkischem Migrationshintergrund“) verspricht nämlich: „Sie werden sich kringeln vor Lachen. Es ist das lustigste Buch, das ich jemals geschrieben habe! Und das Beste: alles, wirklich alles darin, ist wirklich wahr!“

    Similar Category Post

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.