Interview und Vorstellung: Die Montagslyriker

    Der Poet und Romancier Terence Horn veröffentlicht auf seinen Blog www.terencehorn.com Profile und Lyrik in der Rubrik „Montagslyriker“ seit dem 20. September 2016 in einem regelmäßigen Rhythmus – meist erscheinen wöchentlich neue Werke und Autoren. Das Ganze gibt es auch als Zeitschrift. Die 2. Ausgabe ist vor kurzem erschienen. Man kann das Ergebnis auf der Seite anschauen und als liebevoll gestaltetes PDF herunterladen.

    Lieber Terence, Du schreibst selbst Prosa und Lyrik. Wie kamen die Montagslyriker zu Dir und auf Deinen Blog? Was möchtest Du mit Deiner Initiative erreichen?

    Die Montagslyriker waren eine spontane Idee, geboren aus einer früheren Aktion „An jedem gottverdammten Montag“, die sich an hauptsächlich an Blogger richtete. Hier ging es, genau wie bei den Montagslyrikern, darum fünf Fragen zu beantworten. Mit den Montagslyrikern grenzten wir die Zielgruppe weiter ein und verfeinerten die Fragen:

    1. Nenne den Schmerz beim Namen. Wer ist der Dämon, der dich zum Schreiben verführte?
    2. Wer dich kennenlernen will muss wissen, dass du …
    3. Welche Götter verehrst du?
    4. Was tust du, um dein Werk bekannt zu machen?
    5. Und nun, zeige dich!

    Außerdem haben die Montagslyriker die Möglichkeit bis zu 10 Gedichte vorzustellen. Ziel der Montagslyriker ist die bessere Vernetzung der Lyriker untereinander und ein höherer Bekanntheitsgrad. Wir wollen mehr Leser für unsere Arbeit gewinnen und zeigen was wir drauf haben.

    Gerade ist die zweite Ausgabe Deiner Zeitschrift „Montagslyriker“ erschienen. Dahinter steht ein Haufen Arbeit. Wie wirfst Du dafür be-/entlohnt? Ist Poesie wirklich brotlos?

    Meine Brötchen verdiene ich anderweitig. Die Montagslyriker sind reines Hobby, Spaß und ganz viel Idealismus. Und ja, da steckt schon eine Menge Arbeit dahinter. Lohn ist immer das Ergebnis der eigenen Arbeit und hier und da ein Lob.

    Nehmen wir einmal an, Dein super Projekt kennt jeder. Wie würdest Du dann die vorgestellten AutorInnen auswählen? Wie bisher, mit den klugen Fragen auf Deiner Webseite?

    Bisher haben wir noch jedem Lyriker eine Chance gegeben. Darum geht es ja, ob bekannt oder nicht, bei den Montaglyrikern erhält jeder seine Plattform. Ausschlagegebend sind derzeit der Eingang der beantworteten Fragen und eine Auswahl an Gedichten. Natürlich müssen wir auch die Qualität im Auge behalten und evtl. nachhaken, doch bisher konnten wir gelungene Präsentationen vorstellen.

    Hast Du Überlegungen, wie Du Dein Projekt weiterentwickeln willst? Gedichte wirken vorgetragen am besten, wie man weiß. Wäre das eine Ergänzung?

    Die Montagslyriker gönnen sich gerade eine kreative Frühlingspause. Während dieser Zeit arbeiten wir an spannenden Ideen, neue Köpfe stellen sich vor. Bis Mai sollte der endgültige Fahrplan stehen. Lesungen sind eine tolle Sache, derzeit aber noch Zukunftsmusik. Wir arbeiten an einem Konzept, suchen nach Locations und strecken die Fühler aus. Wann, wie und wo es losgeht ist aber noch völlig offen.

    Es gibt ja auch den Autor Terence Horn. Brütest Du gerade etwas Neues aus? Arbeitest Du evtl. sogar schon dran?

    Dezember 2016 veröffentlichte ich meinen ersten Roman „Lucia – Mein liebster Wahnsinn“ als Selfpublisher. Eine Coming-of-Age Erzählung rund ums Erwachsenwerden, den ersten Sex, böse Mädchen und verbotene Kräuter.
    Diese Geschichte habe ich weiter bearbeitet, gekürzt und verbessert. Es wird ein neues Cover geben, einen neuen Titel und ein professionelles Lektorat. Erscheint Anfang April erscheint Lucia unter dem Namen „Engelhorn“ völlig neu und wird zusätzlich von einem Tonstudio auch als Hörbuch herausgebracht.
    Außerdem arbeite ich an meinem zweiten Roman mit dem Arbeitstitel „Gott und die Welt“, mehrere Kurzgeschichten liegen bereit, und ein oder zwei Gedichte werden ab Mai in einer bekannten Literaturzeitschrift veröffentlicht. Es wird spannend …

    Die Redaktion dankt für das Gespräch und wünscht Dir und Deinen Vorhaben viel Erfolg!

    Das Interview führte unser Redakteur Walther.

    Netfinder: https://terencehorn.com/montagslyriker/

    Similar Category Post

    6 Gedanken zu „Interview und Vorstellung: Die Montagslyriker“

      1. Guten Morgen, lieber Terence,
        war uns ein echtes Vergnügen. Die Lyrik muß gegefördert werden! Montags, dienstags, … an allen Tagen!
        Herzl. Gruß
        Redaktion zugetextet.com

      1. Hi Mia,
        wenn Du magst, stellen wir das neue Montagslyrikerteam vor. Habt Ihr eine Meldung, am besten mit Profil(en) der Macher(innen)? Dann posten wir das!!!
        Herzl. Gruß
        Redaktion zugetextet.com

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.