Mit Poesie durch Pandemie – eine verspätete Würdigung zur rechten Zeit

von Walther Eigentlich soll man keine Würdigung über ein Projekt schreiben, an dem man selbst teilgenommen ha...

In Zeiten von Ausgangsbeschränkungen, Isolation und Social Distancing bricht heimlich ein wunderschöner Frühling an

Von Jan-Marco Jahnke Mit Tagebucheinträgen, Gedankenfetzen und Gedichten zeigt Marie-Sophie Michel in dieser ...

Sammlung Queerer Lyrik 2020 von Hrsg. Stefan Hölscher – Rezension

von Walther Queere Lyrik 2020 - So gerade / nicht, herausgegeben von Stefan Hölscher, Geest-Verlag, Vechta 20...

Flächenbrände und Flickenteppiche – Quo vadis Kulturstaat?

von Oliver Bruskolini Die Not macht erfinderisch. AutorInnen halten Onlinelesungen, VerlegerInnen liefern Büc...

„Man lebt nur zweimal“ – Jeffrey Archers „Heads you win“ rezensiert

von Walther Jeffrey Archer, Heads you win, Pan Macmillan, London 2019, ISBN 978-1-5290-1171-5, Paperback, 609...

Wenn man vier Chancen bekommt, lernt man dazu – Rezension

von Walther Paul Auster, 4321, Faber & Faber UK, London 2017, ISBN 978-0-571-32464-4, 1070 S., Small Pape...

Die grünen Brüste – Ein Spiel mit den Erwartungen – Rezension

  von Oliver Bruskolini Mit Die grünen Brüste ist der erste deutschsprachige Prosaband des rumänischen ...

Trick siebzehn mit Selbstüberlistung – Rezension

von Walther Eric Berg, Totendamm, Originaltitel: So bitter die Rache, Originalverlag: Limes Verlag, München 2...